Kommende Veranstaltungen

2017

Freitag, 24. November 2017

Ausstellung 3Plus 2017

Die Bibliothek Neuenegg zeigt in der dritten Auflage der Ausstellung 3Plus sechs ganz verschiedene kĂĽnstlerische Positionen.

Die Ausstellungsreihe 3Plus zeigt gemäss dem Konzept die Arbeiten der drei Neuenegger Organisatoren Ursula Dolder, Andreas Hauswirth und Dan Reusser, sowie die Werke der Gäste Isabelle Jakob-Müller, Marco Giacomoni und Jaennette Jakob, die in diesem Jahr zur Ausstellung eingeladen wurden. Die Erfahrungen der letzten Ausstellungen haben gezeigt, dass die Bibliothek den idealen Rahmen bietet, um lebendige Kunst frei von musealen Zwängen zu entwickeln und zur Diskussion zu stellen. Ganz im Sinne der Idee, dass sich die Bibliothek Neuenegg als Ort versteht, an dem Wissen, Erinnerungen und Emotionen aller Art gelagert und vermittelt werden - zur allgemeinen Inspiration!

Die Künstlerin Ursula Dolder arbeitet seit Jahren in ihrem Atelier an mehrschichtigen Collagen und immer wieder an bunter, meist ungegenständlicher Malerei. Die Themen sind ebenso vielfältig wie die erzielten Resultate. Die ausgestellten Arbeiten zeigen einen Überblick aus verschiedenen Schaffensphasen der letzten Jahre.

Andreas Hauswirt ist ein Möbeldesigner der nur Einzelstücke produziert und sich ganz dem „Upcycling“ – also dem Umwandeln von Abfallprodukten oder ausrangierten Möbelstücken in neuwertige und aufgewertete Objekte widmet. Dabei entstehen seine ganz einzigartigen Möbelobjekte. In diesem Jahr zeigt er seine neue Serie von Steh- und Tischleuchten!

Dan Reusser ist sowohl als Bibliotheksleiter als auch als Künstler an dieser Ausstellung beteiligt. Er zeigt eine neue Serie von runden Ölbildern, die Ausblicke in einsamen, mystische Landschaften zeigen, die zum Träumen anregen. Ebenso neu ist die ausgestellte Skulpturengruppe verspielter Frauenbüsten, aus deren Köpfe scheinbar Pilze wachsen.

Isabelle Jakob-Müller ist soeben zurück von einem mehrwöchigen künstlerischen Retreat auf der Insel Stromboli, wo sie sich wieder einmal ganz der Malerei gewidmet hat.
Die noch ganz frischen Acrylbilder mit vorwiegend floralen Motiven, erstrahlen in einer wunderbaren Farbigkeit.

Marco Giacomoni arbeitet mit verschiedensten Medien um zu seinen Werken zu finden. Dabei gibt es oft Ăśberschneidungen in Technik und Inhalt. In der Bibliothek Neuenegg zeigt er neue Arbeiten basierend auf dem Cyanotypieverfahren kombiniert mit Ă–lmalerei.

In ihrem Druckatelier, in einer umgebauten alten Sagi auf dem Belpberg , befasst sich Jeannette Jakob schon seit vielen Jahren mit diversen Drucktechniken. In den Bildern werden herkömmliche Tiefdrucktechniken wie Kaltnadel, Radierung und Aquatinta mit Monotypie und Gumprint kombiniert. Fotografie und Zeichnung bilden meistens die Grundlage der Arbeiten zu den verschiedensten Themen. Die gezeigten Bilder der letzten Jahre sind meistens Unikate.

Die Ausstellung wird mit einer Vernissage am 24.November 2017 von 18 bis 21 Uhr eröffnet – dazu sind alle herzlich eingeladen! Die Vernissage wird musikalisch untermalen von Resident DJ Birk und einem kurzen Live-Set vom Elektro-Klangtüftler DUBOKAJ.

Die Ausstellung ist offen mit Anwesenheit einiger GestalterInnen:
Samstag, 25. November von 10 bis 16 Uhr und am Sonntag, 26. November von 12 bis 16 Uhr.
An diesen zwei Tagen bieten wir folgendes Rahmenprogramm an:
Keramikmalerei mit Sabine Aeschlimann - ein Angebot fĂĽr Kinder und Erwachsene: Die Gelegenheit zum Gestalten von Weihnachtsgeschenken!

Ab dem 27. November ist die Ausstellung zu den gewohnten Ă–ffnungszeiten der Bibliothek offen.
Dauer der Ausstellung bis 9. Dezember 2017.

Dienstag, 5. Dezember 2017

Lesezirkel

Graham Swift: Ein Festtag

Sich dem Stoff des Lebens in die Arme zu werfen, das war der Sinn ...
Jane, das junge Dienstmädchen von Beechwood, und Paul, der Spross aus begütertem Haus, haben ein Verhältnis. Heimliche Botschaften, verschwiegene Treffen, doch heute, an diesem sonnigen Märzsonntag 1924, darf Jane - Familie und Dienerschaft sind ausgeflogen - ihr Fahrrad einfach an die Hausmauer des Anwesens lehnen, durchs Hauptportal herein und ins Bett ihres Geliebten kommen. Ein erstes und ein letztes Mal, denn Paul wird bald - standesgemäß - heiraten. Später, gegen Mittag, wird sie leichtfüßig und nackt durch das weitläufige Haus streifen, beseelt von der rauschhaften Innigkeit dieses herausgehobenen Morgens und nicht ahnend, dass ihr Leben am Ende dieses Tages zu zerbrechen droht.
Viele Jahrzehnte später blickt sie zurück und erzählt: von einer Tragödie und zugleich einer wundersamen Entfaltung. Schwebend verschränkt Swift Gegenwart und Vergangenheit, erzählt fein und makellos von einem Leben, in dem alle Grenzen bedeutungslos wurden. Schillernd, unerhört und sinnlich.

Graham Swift wurde 1949 in London geboren. Auf Deutsch erschienen u. a. Waterland (1991), Von jenem Tage an (1995) und bei Hanser Letzte Runde (Roman, 1997). Ausgezeichnet mit dem Booker Prize, wurde der Roman von Fred Schepisi mit hochkarätiger Besetzung verfilmt.

Geleitet wird dieser Abend von Irène Roulier. Der Lesezirkel trifft sich um 20.00 Uhr in der Bibliothek Neuenegg.

Dienstag, 5. Dezember 2017

Puppentheater "Bin Samichlous daheim" von Maya Silfverberg

Diese vorweihnächtliche Geschichte erzählt humorvoll und besinnlich von kleinen Begebenheiten rund um den Samichlaus-Tag.

Es kommen darin vor: viel Schnee, ein hungriger Fuchs mit eiskalten Pfoten, des Weiteren Löitscherli und Poppy, die beiden vierbeinigen Helferchen, (die immer helfen die Teigschüssel auszuschlecken) sowie die Eselin Josefine, die ein goldiges Geheimnis hat, ein warmer Ofen kommt vor und natürlich der Samichlaus.

Wunderbar geeignet als Einstimmung in die Adventszeit!

Weitere Informationen und Reservation unter: www.kulturneuenegg.ch

Die Reservation wird dringend empfohlen, da unsere Anlässe für Kinder in der Regel schon im Vorverkauf ausgebucht sind!

2018

Samstag, 27. Januar 2018

Duo Lunatic - "On Air"

Die Wege von Stéfanie Lang aus Genf und Judith Bach, geboren in Berlin, kreuzen sich erstmals während der gemeinsamen Ausbildung in der Scuola Teatro Dimitri im kleinen Dorf Verscio, Tessin. Dort gibt es im Theaterkeller nur ein einziges Klavier, an dem die überaus feurigen Proben für das allererste Konzert in der Dorfpizzeria beginnen. So ein Enthusiasmus steckt an. Nachdem sie das Diplom für Bewegungsschauspiel im Sommer ’06 erhalten, gründen Stéfanie und Judith das Duo luna-tic und touren seither als Claire und Olli durch die Welt der grossen Kleinkunstszene. Dank der Vielsprachigkeit des Klavier-Akrobatik-Lieder-Kabaretts gelingen Auftritte in Deutschland, Oesterreich und der Schweiz, sowie in Frankreich und Italien. Und der Broadway kommt noch!

Aula SKZ Neuenegg, Beginn: 20.00 Uhr

Weitere Informationen und Reservation unter: www.kulturneuenegg.ch

code & design by eMeidi.com